2 - Mensch und Erde - kognitive Hürden auf dem Weg ins Anthropozän/ClipID:45355 previous clip next clip

The automatic subtitles generated using Whisper Open AI in this video player (and in the Multistream video player) are provided for convenience and accessibility purposes. However, please note that accuracy and interpretation may vary. For more information, please refer to the FAQs (Paragraph 14).
Recording date 2023-01-19

Via

Free

Language

German

Organisational Unit

MultiMediaZentrum

Producer

MultiMediaZentrum

Obwohl die Erforschung der Erde und ihrer Geschichte lange nur "Verstand und Hammer" benötigte, hat sie erst im 18. Jahrhundert wissenschaftliche Gestalt angenommen. Diese späte Entwicklung ist auf eine Reihe kognitiver und praxisbezogener Barrieren zurückzuführen. Als Darwin schließlich die in Gesteinen dokumentierte Entwicklung der Lebensformen als Resultat natürlicher Selektion zu sehen begann, hat man lange nicht realisiert, dass es auch Rückkopplungseffekte mit der unbelebten Geosphäre geben muss. Diese Barriere ist nun gefallen und man beginnt wahrzunehmen, welche theoretischen wie praktischen Herausforderungen vor uns stehen.

More clips in this category "Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Zentralbereich"

2024-02-01
IdM-login / Studon
protected  
2024-02-01
IdM-login / Studon
protected  
2024-02-01
IdM-login / Studon
protected  
2024-02-01
IdM-login / Studon
protected