8 - Das Medienzentrum Blaues Haus - Folge 8 - Die Ausspielung: fau.tv/ClipID:46697 previous clip next clip

course image

Seit Juli 2022 sind im "Blauen Haus" in der Ulrich-Schalk-Straße 3a das Multimediazentrum (MMZ), das Rundfunkstudio (RFS) und funklust e.V. unter einem Dach vereint. In diesem Podcast berichten die Akteure dieser Einrichtungen aus dem blauen Haus über Ihre FAU-weite Arbeit.

Stefanos Georgopoulos vom MMZ ist Gast in der achten Folge und unterhält sich über das Medienportal fau.tv, auf dem auch dieser Podcast ausgespielt wird.

Recording date 2023-02-27

Das Medienzentrum Blaues Haus. Ein Podcast über die zentrale Servicestelle für Audio und Videoproduktion an der FAU.

Wie kommen die Audio- und Videoproduktionen unter die Leute? Diese Folge des Podcasts zum Blauen Haus beschäftigt sich mit der zentralen Medienplattform fau.tv auf der Videoclips und Podcasts angesehen und veröffentlicht werden können. Diese Medienplattform wird betreut, aktualisiert und laufend verbessert von Stefanos Geogopoulos. Er wird uns die Funktionalitäten von fau.tv erläutern. Hallo, Stefanos.

Hi, Stefan. Vielen Dank für die Einladung.

Was genau ist deine Aufgabe bei fau.tv?

Also, ich habe bei diesem Projekt in 2015 eingestiegen und ich bin der Hauptentwickler des Videoportals und ich bin auch Systemadministrator von unserer Aufnahmesysteme, also Vorlesungsaufzeichnungssysteme.

Bist du da ganz alleine?

Eigentlich schon. Also, ich bin der Hauptentwickler des Videoportals. Natürlich als Multimediazentrum. Wir sind Teil des Rechenzentrums. Also, wenn schwierige Aufgaben oder Hilfe brauche, dann ich melde mich bei den Kollegen, zum Beispiel Systemadministration oder Datenbank. Ich kriege immer Hilfe, also von Rechenzentrum.

Aber für fau.tv, also die zentrale Medienplattform, bist du der alleinige Verantwortliche?

Richtig. Also, ich kümmere mich um das Videoportal, die Weiterentwicklungen, neue Funktionen, Probleme, die kommen und auch das Gleiche für unsere Vorlesungsaufzeichnungssysteme.

Dann wirst du uns sicherlich genau erklären, was fau.tv alles kann.

Genau. Also, fau.tv, ich sage immer Videoportal, also ist auch das Gleiche eigentlich, Videoportal ist ein Open Source Software. Also, ich kann als Nutzer Videos hochladen und verwalten. Ich kann als Dozent mein Vorlesungstermine, Vorlesungsaufzeichnungen sehen und auch löschen. Und eigentlich, das Videoportal läuft im Rechenzentrum. Also, alle, was hinter das Videoportal ist, ist im Rechenzentrum. Wir verwenden keinen externe Dienstleistungen. Videoportal ist frei. Also, das bedeutet, das ist Open Source. Wir bezahlen nichts für Videoportal, für Software-Lizenz und auch von unserem Aufnahmesystem. Und ich kann mein Video schützen. Also, ich kann mein Video, wenn ich sage, ich will nicht offentlig haben, ich will nicht frei haben, da kann ich schützen. Und dann sind die Videos entweder innerhalb der Uni sichtbar oder per StudOn.

Ist fau.tv damit eine ganz echte waschechte Mediathek oder unterscheidet sich das noch ein bisschen?

Wir sind in diese Richtung. Wir haben nicht so viele Videos frei, die eigentlich wollten. Wir sagen immer an den Dozenten und an den Nutzerbieter, probieren Sie, diese Videos möglich so frei zu stellen. Also, für alle Leute. Wir haben auch seit Dezember 2022, also ein Podcast-Funktion, die Nutzer können schon mp3-Datei hochladen und dann sind diese Datei als Podcast gespielt. Und es ist möglich, auch diese Podcast auf iTunes-Podcast zu stellen über das Videoportal. Und in Zukunft wollen wir über Spotify zu haben.

Wer kann dann alles fau.tv nutzen? Das hört sich jetzt relativ spannend an. Kann da jeder sozusagen Nutzungsrechte erwerben?

Richtig. Alle Nutzer, alle Dozenten und Studenten können sich zum Videoportal melden. Also, für dem Dozent-Portal heißen wir, also, dass die den Nutzer Videos hochladen kann und darf, muss man einen Antrag stellen. Das ist freigeschaltet für alle Mitarbeiter an der Uni und auch für Studenten, die einen Hiwi-Vertrag haben. Genau. Und falls ein Hiwi noch nicht als Student arbeitet, dann kann der entsprechende Dozent uns eine E-Mail schicken und dann können wir dieses Student freischalten, damit auch der Student selber Videos hochladen kann.

Du hast jetzt gerade eben StudOn erwähnt, also die FAU-Interne-Lernplattform, dass es da Verbindungen gibt: ​​​​​​Wie bestehen diese Verbindungen?

Es gibt die Möglichkeit, ein Videoportal Videos hochzuladen und dann über StudOn zu schützen. Das bedeutet, ich kriege von Videoportal ein Passwort und ein entsprechender Resource-ID und dann kann ich in Studenten ein externe Inhalt heißen, im Studenten, soweit ich weiß. Also ich kann schon ein externe Inhalt anlegen. Dann gebe ich dort mein ID, dann werde mein Kurs oder mein Clip-ID und mein Passwort. Und dann ist es möglich, entweder ein Link zu generieren und dann alle Studenten, die bei dieser Kurs beteiligt sind, da können schon dieser Link klicken, dann laden ins Videoportal oder es ist möglich auch, diese Video direkt in StudOn einzubinden. Wir haben ein IFrame.

Jetzt ist ja nicht jeder Dozent, jede Dozentin sehr versiert mit der Technik. Bietet ihr da auch Unterstützung an, wie man fau.tv nutzt, wie es einfach ist? Gibt es irgendeinen FAQ-Bereich?

Genau, also wir helfen immer gerne, wenn es Probleme kommen, mit Videohochladen und beim Videoportal, also fau.tv./faq, da sind auch alle wichtige Fragen, zum Lesen und zu finden, eine Lösung zu finden. Wenn es dort nicht die Lösung findet, dann kann ich videoportal@fau.de eine E-Mail schreiben und dann wir probieren, soweit wie möglich einen zu benennen.

Und dann landet man bei dir auf dem Schreibtisch?

Genau, beim Team.

Stichwort Barrierefreiheit, wir wollen natürlich auch möglichst allen einen Zugang zu den Videos geben. Es gibt Menschen, die sind höher beeinträchtigt, gibt es da irgendeine Funktion, dass wir auch diesen Menschen Videos zugänglich machen können?

Ehrlich zu sagen, das Videoportal ist nicht 100% barrierefrei. Es ist eine schwierige Aufgabe, ein Website 100% barrierefrei zu machen. Aber wir probieren, mindestens den Videotranskription zu haben. Wir haben schon 2016 angefangen, wir haben schon ein paar Videos probieren zu transkribieren, die Nachkorrektur zu machen, weil die maschinelle Transkribierung ist nicht 100% richtig. Und seit 2021 verwenden wir, also für alle Videos, die Nutzer ins Videoportal hochladen, da kriegen eine Transkription zurück. Das wird schon automatisch bei der Player gezeigt. Der Nutzer, der Administrator von dieser Kurs oder von diesem Video, kann diese Funktion ausschalten, wenn er will. Und wir probieren, dieses System zu verbessern. Und wollen wir vielleicht eigentlich ab 23 zum Whisper AI wechseln. Das ist der neue KI-System. Der sollte auch im Rechenzentrum laufen. Und zusätzlich vielleicht bis diese Podcast online kommt, dann haben wir versucht, das ganze Videoportal zum transkribieren.

Also auch für Menschen, die nicht hören können, die können dann den Podcast lesen und sind somit fähig auch an dieser Mediathek teilzunehmen. Das ist doch schon mal ein großer Fortschritt. Hast du noch weitere Verbesserungen, die vielleicht in Aussicht stehen für das Videoportal? Ich habe gehört, du arbeitest auch in einer neuen Version. Was wird da vielleicht ein bisschen sich verbessern, verändern?

Ich arbeite an einer neuen Version vom Videoportal. Ich probiere mal, Open Source zu haben, dass andere Unis auch diese Portal verwenden können und bei der Weiterentwicklung helfen können. Also diese neue Videoportal wird schon geplant. Nicht eine große Änderung in Oberfläche, sondern im Hindergrund. Das Videoportal verwendet eine ganz altes Software und wir wollen diese Software modernisieren, also besser zu haben.

Hast du denn selber irgendwelche Wünsche, was so ein Portal, so eine Mediathek für eine Universität in Zukunft können soll? Was schwebt dir davor, was sich noch verändern könnte?

Das ist eine schwierige Frage. Ich will in die Richtung Mediathek zu gehen. Also ich wünsche mich mehr, die Studenten vielleicht auch mehr Videos frei zu haben, also nicht geschützt in Videos. Ich wünsche mich auch mehr Feedback von den Nutzer. Also positiv ist immer willkommen klar. Also auch negativ, da müssen wir schauen, welche Teile verbessern können. Und ich hoffe, dass in Zukunft das Videoportal mehr nutzerfreundlicher und besser wird.

Vielen Dank, Stefanos, für diese Einblicke in fau.tv, in unsere zentrale Videoplattform, auf der man jetzt nun auch Podcasts hören kann. Es ist eine sehr wertvolle Arbeit, die allen zur Verfügung steht. Zusammenfassend lässt sich sagen, fau.tv ist die zentrale Medienplattform für alle Audio- und Videoproduktionen an der FAU.

Ich habe eine Frage. Weißt du, wie groß das Videoportal ist? Kannst du dich vorstellen?

Ich rate mal, 10.000.

Das Videoportal hat 36.000 Clips, also Videos und eine Videomenge von 60 Terabyte. Also 60 Terabyte von Videodaten sind zu den Nutzer zur Verfügung zu stellen.

Das heißt, da kann man sich einen schönen Abend machen und mal alle Videos durchsehen. Umgerechnet in Chips und ein Kaltgetränk ist das wahrscheinlich sehr, sehr viel. Ja, dann der Ausblick auf die nächste Folge. Wir gehen in der nächsten Folge in den Keller des Blauen Hauses und werden uns einmal mit Michael Gräfe ein bisschen über die gesamte Ausstattung und die Geräte unterhalten, die hier so im Blauen Haus zur Verfügung stehen. Liebe Hörerinnen und Hörer, bis dahin eine gute Zeit.

Ciao, ciao. Danke, Stefan.

Das Medienzentrum Blaues Haus. Wir unterstützen Sie bei Ihrer Audio- und Videoproduktion.

CC Clip iFrame Code

Lecturer

Stefan Rieger

Via

Free

Language

German

Organisational Unit

MultiMediaZentrum

Producer

MultiMediaZentrum

More clips in this category "Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Zentralbereich"

2024-06-14
Free
public  
2024-06-20
IdM-login / Studon
protected