10 - Perspektiven in between/ClipID:49092 previous clip next clip

course image

Ein Podcast von Studierenden für Studierende und alle, die sich für die Themen der Erlanger Buchwissenschaft interessieren.

Recording date 2023-09-15

Worum es geht und unsere persönliche Empfehlung für euch 

Laura steigt in die Folge ein, indem sie den Gedanken hinter der aktuellen Folge „Perspektiven in between“ erklärt, denn der Modulplan sieht ein achtwöchiges Praktikum vor. Hierbei dürfen sich die Studierenden aussuchen, wo sie das machen wollen – beispielsweise im Verlag, der Buchbinderei, im Buchantiquariat und in allen weiteren zur Buchbranche gehörenden Bereichen, grundsätzlich aber auch in der Medienbranche generell, wenn dabei auch schriftbasierte Medien eine Rolle spielen. Ab Minute 0:59 empfiehlt Aaron die Fantasy-Reihe Das Schwert der Wahrheit (The Sword of Truth) von Terry Goodwin. Laura knüpft ab Minute 1:58 an die Buchempfehlung an, indem sie verrät, dass sie es liebt, Empfehlungen zu geben, weshalb sie sich in der Buchhandlung, in der sie neben dem Studium gearbeitet hat, gut aufgehoben gefühlt hat. Sie schlägt damit die Brücke zur heutigen Folge, denn Laura und Aaron werden davon erzählen, was sie während des Studiums oder davor an Erfahrungen in der Buchbranche sammeln konnten.

Lauras und Aarons Erfahrungen in der Buchbranche

Aaron beginnt ab Minute 2:33 damit, über seine Arbeit in der Buchhandlung seines Heimatorts zu sprechen. Dort hat er bereits während seiner Schulzeit ein Praktikum gemacht und seitdem immer wieder wochenweise gearbeitet. Es hat ihm gut gefallen, sowohl vertraute als auch neue Gesichter zu sehen und die Buch- und Lese-Leidenschaft teilen zu können. Gespräche mit Verlagsverteter*innen haben ihm neue Perspektiven eröffnet. Für Aaron ist vor allem der Kontrast deutlich geworden, dass er als Studierender das Buch in erster Linie als Kulturgut gesehen hat. Im Praxisbereich hat er allerdings das Buch als Ware erfahren. Seine Arbeit im Buchhandel hat für ihn den Gebrauch vom Buch „greifbarer“ werden lassen. Laura teilt ab Minute 5:25 ihre Erfahrungen in der Buchbranche und beginnt mit ihrer Zeit vor dem Studium. Hier hat sie, durch die Vermittlung ihres Deutschlehrers, ein fünfwöchiges Praktikum bei einem Stuttgarter Verlag absolviert. Sie macht deutlich, dass vor allem zwei Aspekte wesentlich sind: Zum einen sind Kontakte in die Branche hilfreich, zum anderen ist es oftmals nötig, anders als es sich bei Aarons Schilderung gezeigt hat, den Heimatort für ein Praktikum zu verlassen. Lauras Aufgabenbereiche waren das Korrekturlesen von Manuskripten, das Planen von Cover-Gestaltungen und Schreiben von Klappentexten. Ab Minute 6:55 berichtet Laura von ihrer Zeit als Aushilfe in einer großen Nürnberger Buchhandlung. Dort hat sie sich um das Auspacken und Einräumen der Ware, die Planung und den Aufbau von Thementischen, die Kund*innenberatung, das Nachbestellen von Titeln und das Bearbeiten von Abholbestellungen gekümmert. Ab Minute 7:39 erzählt Laura von ihrer aktuellen Arbeit als Werksstudierende bei einem Nürnberger Kindersachbuchverlag im Bereich Lizenzen. Sie gesteht, dass sie dieses Feld vorher nicht wahrgenommen hat, nun aber vielfältige Aspekte kennenlernt wie das Korrekturlesen von Spezialtiteln, die Betreuung von eigenen kleinen Projekten, die Kontaktpflege zu Lizenznehmer*innen und Repräsentation der Marke sowie die Überprüfung ausländischer Lizenzausgaben auf korrekte Umsetzung. Sie plant außerdem, ihr Praktikum beim selben Verlag im Bereich Offline- und Online-Marketing. zu absolvieren.

Das Nachwuchs-Parlament 

Ab Minute 9:52 sprechen Aaron und Laura über das Nachwuchsparlament. Arbeitnehmer und Arbeitgeber haben zumeist unterschiedliche Erwartungen und Vorstellungen sowohl von ihrem Gegenüber als auch der Art und Weise, die Tätigkeiten auszuführen. Dies zeigt sich auch in der Buchbranche als Arbeitsfeld. Junge Menschen, die dort arbeiten wollen, stellen zunehmend die eigene Lebensqualität in den Vordergrund und fordern eine ausgewogene Work-Life-Balance, Anerkennung für ihre Arbeit und stärkere Einflussnahme und damit Sichtbarkeit. Dies wird beispielsweise im Börsenblattartikel Der Nachwuchs wird rarer und selbstbewusster thematisiert. Arbeitgeber hingegen wollen oft auf bewährte Weise weiteragieren. Allerdings ist der Wandel der Buchbranche und der entsprechenden Berufsfelder unleugbar, so dass ein „Weiter-so“ nicht möglich ist. Hier bringt Laura ab Minute 12:03 das Nachwuchsparlament ins Spiel, weil dort die Menschen zusammenkommen, die in der Zukunft die Branche mitgestalten und begründen werden. Das Nachwuchsparlament ist ein Forum des Börsenvereins, welches in Form einer jährlichen, zweitägigen Fortbildung Azubis, Studierende, Volontär*innen und Praktikant*innen, also die zukünftige Arbeiterschaft der Buchbranche, über aktuelle Themen und Entwicklungen der Branche informiert. Aaron erzählt, dass das diesjährige Thema, das Fachkräfte-Empowerment, der Ausgangspunkt war, um nach Ideen und Lösungen, die potentiellen Arbeitskräften zugutekommen sollen, zu suchen.

Aarons und Lauras 5-Jahres-Plan 

Laura fragt in Minute 13:30, wo Aaron sich in 5 Jahren sieht. Aaron erachtet sein Praktikum als Findungsphase, denn er möchte ein längeres Praktikum machen, bei dem er mehrere Stationen absolvieren kann. Auch könnte er sich noch eine Ausbildung nach dem Studium vorstellen und hat Lust, wieder in die Praxis zu gehen. Laura macht sich ab Minute 15:37 stark dafür, dass man sich nach dem Studium noch Zeit nehmen darf, um herauszufinden, was man genau machen möchte, da es darum geht, sich für einen Beruf zu entscheiden, den man mit Freude ausübt. Lauras ursprünglicher Plan war es, Lektorin zu werden. Jetzt könnte sie sich aber, auch durch ihre absolvierten Praktika, eine Tätigkeit im Verlag im Bereich Lizenzen und Marketing vorstellen. Ebenfalls denkbar ist für sie, als Buchhändlerin in einer kleinen, unabhängigen Buchhandlung zu arbeiten. Aaron hebt hervor, dass die breit aufgestellte Ausrichtung des BuWi-Bachelors vielfältige Möglichkeiten eröffnet, einzelne Bereiche zu vertiefen. Zudem muss der Master nicht zwangsläufig direkt nach dem Bachelor begonnen werden, sondern kann sich an eine Phase des Sammelns von Berufserfahrung anschließen.

Zusammenfassung und Learning aus der Folge 

Ab Minute 19:27 formuliert Aaron den Wunsch, mit der Folge einen kleinen Eindruck von möglichen Tätigkeitsfeldern vermittelt zu haben – auch um künftig der klassischen Frage von Verwandten, „Buchwissenschaft? Was ist das und was macht man denn damit?“, begegnen zu können. Laura fasst ab Minute 20:11 das Learning der Folge folgendermaßen zusammen: Die BuWi ist, auch durch die Kombination mit einem zweiten Fach (bei Laura Soziologie, bei Aaron English & American Studies), immens vielfältig und es gibt zudem so viele verschiedene Berufe und Bereiche innerhalb der Buchbranche, aus denen man nach dem Studium wählen kann.

Unsere Mitmach-‚Aufgabe‘ für euch

Ab Minute 21:06 stellt Aaron die Mitmach-‚Aufgabe‘ der Folge vor, die darin besteht, sich einen eigenen 5-Jahres-Plan zu überlegen. Als Impulsgeber für potentielle Arbeitsbereiche nennt er die folgenden Fragen: „Welche Schritte sind bei der Buchentstehung involviert?“ „Was passiert alles mit dem fertigen Buch?“ „Und wo sehe ich mich dabei?“

Worum es in der nächsten Folge geht 

Laura leitet ab Minute 22:02 zur Folge vier über, in der es mit Aaron und Janina um Ideen in der Buchbranche und wie diese entwickelt werden gehen wird.

Clip iFrame Code

Via

Free

Language

German

Organisational Unit

Institut für Buchwissenschaft

Producer

Institut für Buchwissenschaft

Up next

Rühr, Sandra
Dr. Sandra Rühr
2023-10-16
Free
Rühr, Sandra
Dr. Sandra Rühr
2023-11-17
Free
Rühr, Sandra
Dr. Sandra Rühr
2023-12-15
Free
Rühr, Sandra
Dr. Sandra Rühr
2024-02-16
Free
Rühr, Sandra
Dr. Sandra Rühr
2024-03-18
Free

More clips in this category "Philosophische Fakultät und Fachbereich Theologie"

2024-02-07
Passwort / Studon
protected  
2024-02-07
Passwort / Studon
protected  
2024-02-07
IdM-login
protected